Katja Starke

Straßensperrungen im Hauptnetz

Dresden. Im städtischen Straßennetz kommt es aufgrund des Hochwassers zu den folgenden Sperrungen. Außerdem sind zusätzlich elbnahe Radwege und Anliegerstraßen gesperrt. Aktuell sind die hochwasserbedingten Straßensperrungen auch im Themenstadtplan zu sehen. Hinweis: Durchgestrichene Straßen sind wieder freigegeben, fett markierte Straßen sind neu hinzugekommen.

 

Straßenname

Abschnitt

Terrassenufer

zwischen Theaterplatz und Steinstraße

Terrassenufer

in Höhe Knotenpunkt Steinstraße

Ostra-Ufer/ Weißeritzstraße/ Pieschener Allee

gesamte Kreuzung mit Zu- und Abfahrten

<s>Windmühlenstraße</s>

<s>in Höhe Kleinborthener Straße</s>

<s>Reisstraße</s>

<s>zwischen Straße des 17. Juni bis Sosaer Straße einschließlich Kreuzung Reisstraße/ Bismarckstraße</s>

Kötzschenbroder Straße

zwischen Leipziger Straße und Böcklinstraße

Böcklinstraße

zwischen Kötzschenbroder Straße und Scharfenberger Straße

Salzburger Straße

zwischen Pirnaer Landstraße und Reichenhaller Straße

Bautzner Straße (Holzhofgasse)

Bautzner Straße ab Hoyerswerdaer Straße in landw. Richtung gesperrt, da bisherige Umleitungsstrecke Holzhofgasse gesperrt werden musste

Blaues Wunder

Tronitzer Straße

in Höhe Lugbergblick

Alttolkewitz

zwischen Salbachstraße und Donathstraße

Pfaffengrund

zwischen Am Kirchberg und Meißner Landstraße

Meißner Straße (B6)

ab westlich Elbbrücke Niederwartha (Hinweis: B6 zwischen Dresden und Meißen war schon vorher gesperrt, da Flutung außerhalb Dresdens).

Kleinzschachwitzer Ufer

in Höhe Meußlitzer Straße

Pillnitzer Landstraße

zwischen Körnerplatz und Staffelsteinstraße

Tolkewitzer Straße

zwischen Schaufußstraße und Wehlener Straße

Tolkewitzer Straße

in Höhe Wehlener Straße (Marienberger Straße noch frei)

Struppener Straße

zwischen Pirnaer Landstraße und Am Sand

Salzburger Straße

zwischen Pirnaer Landstraße und Reichenhaller Straße

Niederwarthaer Brücke

Meußlitzer Straße

in Höhe Bertolt-Haupt-Straße

Struppener Straße

zwischen Am Sand und Johannes-Brahms-Straße

Tolkewitzer Straße

Kreuzung einschließlich Wehlener Straße

Oberpoyritzer Straße

Zwischen Lohmener Straße und Söbrigener Straße

Leubener Straße

ab Pirnaer Landstraße Richtung Elbe

Kötzschenbroder Straße

an der Stadtgrenze durch Radebeul gesperrt

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Riesa-Göhlis behält seinen Flugplatz

Riesa. Flieger nehmen ihre Geschicke jetzt selbst in die Hand: Die lang umkämpfte Entscheidung zum weiteren Betrieb des Flugplatzes Göhlis ist gefallen. Für die Interessenten Eger & Traub war der Flugplatz für sage und schreibe einen Euro zu haben. Zusätzlich gibt es für 2016 und 2017 je 17.000 Euro Starthilfe. Quasi im sprichwörtlichen „Schweinsgalopp“ sind Oberbügermeister Marco Müller und die Riesaer Stadträte durch die mehrfach geänderte Vorlage zum weiteren Betrieb des Göhliser Flugplatzes gehastet. Für Außenstehende sicher etwas befremdlich, dass plötzliche keiner der Stadträte Fragen, Bedenken oder Änderungsideen vorbringen wollte. Das zeugt entweder von einer ganz einwandfreien und sehr gut vorbereiteten Vorberatung oder der absoluten Ausweglosigkeit, um die Löschung der Betriebserlaubnis für den Flugbetrieb und damit die Schließung des Flugplatzes noch abzuwehren. Künftig wird durch die Übernahme der neuen Pächter Peter Traub aus Lommatzsch und Reinhold Eger aus Dresden auf dem Verkehrslandeplatz Riesa-Göhlis auch künftig regelmäßiger Flugbetrieb stattfinden. Den entsprechenden Beschluss zur Vergabe fasste der Riesaer Stadtrat in einer Sondersitzung am Donnerstag mit 19 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme. Die Stadtwerke Riesa GmbH als Eigentümer des Verkehrslandeplatzes haben unmittelbar danach die entsprechenden Verträge mit den Bietern unterzeichnet. Sie besitzen eine Gültigkeit von zehn Jahren. Die neuen Pächter bekommen den Flugplatz für einen symbolischen Euro und zusätzlich für die nächsten zwei Jahre 17.000 Euro Anschubfinanzierung. Allerdings bleibt das Büro- und Geschäftsgebäude, in dem Firmen eingemietet sind, bei den Stadtwerken. Oberbürgermeister Marco Müller beurteilt diese Lösung als beste Variante für alle: „Ich habe seit langem darum geworben, dass der Flugplatz durch die Flieger selbst betrieben wird. Das ist nun gelungen“, sagte er. Flieger nehmen ihre Geschicke jetzt selbst in die Hand: Die lang umkämpfte Entscheidung zum weiteren Betrieb des Flugplatzes Göhlis ist gefallen. Für die Interessenten Eger & Traub war der Flugplatz für sage und schreibe einen Euro zu haben.…

weiterlesen