Carola Pönisch

Partieller Schnee am Elbufer

Dresden. Weißes Elbufer: Seit heute wird die Strecke für den Ski-Weltcup mit Kunst- und echtem Schnee präpariert.

 Rund 5.000 Kubikmeter Kunstschnee und zehn Lkw-Ladungen mit echtem Schnee vom Fichtelberg wird seit heute die Piste präpariert, auf der am Samstag und Sonntag (13./14. Januar) der FIS Ski-Weltcup stattfindet.

Der Kunstschnee wurde seit Anfang Dezember mittels Schneekanonen und einer sogenannten Snowfactory in einer Halle am Airport Dresden produziert und gekühlt gelagert. Heute beginnt der Aufbau der 1,4 Kilometer langen Strecke für die weltbesten Langlauf-Athleten, 30 Zentimeter dick muss die Schneedecke sein.

René Kindermann und Torsten Püschel, die mit ihrer eigens gegründeten Firma Dresdner Cityski GmbH den internationalen Wettkampf nach Dresden holten, rechnen mit insgesamt 1,2 Millionen Euro für das Event. Die Hälfte der Summe wird über Steuergelder bezahlt, davon übernimmt die Stadt Dresden 300.000 Euro, vom Stadtrat abgesegnet.

Die Wettkämpfe  beginnen am Samstag 9.50 Uhr mit den Einzelläufen der Damen und Herren und werden am Sonntag ab 9.15 Uhr mit den Teamsprints fortgesetzt.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.