Carola Pönisch

Nie mehr trockne Kehlen

Dresden. In Dresden gibt es zwölf "Refill"-Stationen, an denen kostenlos Trinkwasser abgefüllt werden kann.

Wer in der Stadt unterwegs ist und Durst verspürt, muss nicht länger mit durstiger Kehle umher laufen. Insgesamt zwölf Trinkwasser-Stationen gibt es, an denen Leitungswasser in mitgebrachten Trinkgefäßen nachgefüllt werden kann. Angesichts der immer wärmer werdenden Sommer sei es gut, „dass diese Angebote in Dresden wachsen. Das hilft Abfälle zu vermeiden und Ressourcen zu schonen", erklärt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne).

Neben öffentlichen Trinkwassersprudlern und Trinkbrunnen gibt es seit einigen Wochen auch Cafés und Geschäfte, die sich an der Aktion „Refill" beteiligen.

Unter http://stadtplan.dresden.de (Rubrik Leben in Dresden, Stichpunkt Gesundheit) sind die Refill-Stationen zu finden. Wer in seinem Geschäft ebenfalls das kostenfreie Abfüllen von Leitungswasser in mitgebrachten Trinkgefäßen anbieten möchte, kann sich als Refill-Dresden Station auf der Internetseite refill-hamburg.de anmelden. Das Projekt wurde in Hamburg ins Leben gerufen und hat sich bereits in mehreren deutschen Städten etabliert.   

Übrigens: Wasser aus Springbrunnen, Wasserspielen oder auf Spielplätzen kann nicht genutzt werden, da es keine Trinkqualität besitzt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.