ts

Großaufgebot früherer Staatskarossen erstmals im Elbland

Dresden. Am Wochenende vor dem 1. Mai kommen Besitzer ausgedienter Regierungsfahrzeuge in Dresden und Umgebung zusammen. Sie präsentieren ihre seltenen Oldtimer bei mehreren Ausfahrten. Zur deutsch-deutschen Geschichte gibt es in Dresden Veranstaltungen mit Zeitzeugen.

Mehr als 30 ehemalige Staatskarossen aus Ost und West versammeln sich vom 29. April bis 1. Mai in Dresden. Eine solche Vielzahl dieser fahrenden Unikate auf einmal sehen zu können, ist eine seltene Gelegenheit. Anlass bietet die zweite Ausgabe des sogenannten Regierungsfahrzeugtreffens, das vergangenes Jahr in Berlin/ Wandlitz von Enthusiasten initiiert wurde. Am Steuer der geschichtsträchtigen Wagen sitzen Oldtimer-Freunde mit besonderem Faible für die deutsch-deutsche Vergangenheit. Sie kommen am früheren Devisensonderhotel „Bellevue“ zusammen. Jenem Ort, an dem sich am 19. Dezember 1989 Bundeskanzler Kohl und Ministerpräsident Modrow begegneten. Dieser Termin bildet den historischen Hintergrund des diesjährigen Regierungsfahrzeugtreffens. Am Abend des 30. April wird dieses geschichtliche Ereignis mit einer Galaveranstaltung im Hotel „Westin Bellevue“ Dresden gewürdigt, zu der Zeitzeugen von damals erwartet werden.

Auf die Beine stellt die dreitägige Veranstaltung der Fuhrpark-Ost-West e.V. Wittingen in Kooperation mit dem Museumsverein DDR-Zeitreise Radebeul e.V. Als Mitorganisator wirkt die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. mit ihrer Interessengemeinschaft IG Oldtimer mit. Unterstützt wird das Vorhaben zudem vom Vorsitzenden des Tourismusverbands „Sächsisches Elbland“, Bert Wendsche. Er ist zugleich amtierender Oberbürgermeister der Stadt Radebeul.

In einem halben Jahr Vorbereitungszeit ist es den Veranstaltern gelungen, unter anderem Ost-Dienstfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr, Staatssicherheit und Zoll nach Dresden zu locken. Am 30. April werden die Wagen auf den Spuren sächsischer Geschichte im Umland von Dresden unterwegs sein. Gegen 11 Uhr können die Fahrzeuge in Radebeul bei „Schloss Wackerbarth“ besichtigt werden, gegen 12.30 Uhr in Moritzburg bei „Adams Gasthof“, gegen 14.30 Uhr in Meißen am Marktplatz und gegen 15 Uhr erneut in Radebeul auf der Festwiese. An der Ausfahrt nehmen PS-Raritäten teil. Dazu gehören Erich Honeckers persönliche Fahrzeuge der Marken Citroën und Volvo sowie ein Modell des letzten DDR-Regierungskrankenwagens vom Typ Volvo. Ebenfalls zu bewundern wird der einstige Dienstwagen von Henning Voscherau als Erster Bürgermeisters der Stadt Hamburg (1988-1997) sein. Es handelt sich um einen Mercedes S-Klasse.

Am 1. Mai planen die Veranstalter ab 9.30 Uhr einen Fahrzeugkorso durch die Landeshauptstadt Dresden. Dieser wird vom Hotel Bellevue über die Carolabrücke, den Postplatz, die Wilsdruffer Straße und Fetscherstraße zum Blauen Wunder führen. Von dort geht es via Bautzner Straße und Waldschlößchenbrücke zum Albertplatz. Hier, am Museum „Welt der DDR“, endet die Ausfahrt. Gleichzeitig stellt dieses Ziel das Finale des diesjährigen Regierungsfahrzeugtreffens dar.

Weitere Informationen unter www.fuhrpark-ost-west.de (siehe „Termine“)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.