gb

Dynamo reicht Lizenzunterlagen ein

Dresden. Die SG Dynamo Dresden hat am Dienstag (14. März), einen Tag vor Ende der Ausschlussfrist, die Lizenzunterlagen für die Spielzeit 2017/18 für Bundesliga und 2. Bundesliga bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) und pro forma für die 3. Liga beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht.

"Wir gehen davon aus, dass uns die Lizenzen wie in den vergangenen Jahren ohne wirtschaftliche Auflagen erteilt werden" erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born und bedankte sich ausdrücklich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den letzten Wochen die umfangreichen Unterlagen zusammen gestellt haben.

Die DFL überprüft im Sinne eines integren und fairen Wettbewerbs im deutschen Profi-Fußball neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Clubs auch infrastrukturelle, rechtliche, personell-administrative, medientechnische und sportliche Kriterien.

Die wirtschaftlichen Lizenzunterlagen wurden in der vergangen Wochen vom Aufsichtsrat verabschiedet und vom Wirtschaftsprüfer der SGD mit einem uneingeschränkten Testat versehen. Mit einem ersten Bescheid von der DFL und dem DFB über die eingereichten Unterlagen rechnet der Verein bis spätestens Ende April. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verkehrsunfall im Oberland: Beide Fahrer hatten getrunken

Ebersbach. Dienstagabend ist auf der B 96 in Ebersbach unweit der Kreuzung „Goldener Löwe“ ein Chrysler von der Fahrbahn abgekommen und in einen Zaun gekracht. Die 50-jährige Fahrerin hatte die Kontrolle über den Wagen verloren, als sie kurz vor der Ampelkreuzung einen VW Vento überholte. Sie verletzte sich bei der Kollision schwer und wurde in einem Krankenhaus versorgt. An ihrem Auto entstand Totalschaden und an dem Zaun Sachschaden von in Summe etwa 6000 Euro. Ein Abschleppdienst nahm den Chrysler an den Haken. Eine Spezialfirma reinigte anschließend die Fahrbahn von ausgelaufenem Öl und Kühlwasser. Bei der Unfallaufnahme stellte eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland fest, dass beide beteiligte Autofahrer alkoholisiert waren. In der Atemluft der Unfallverursacherin befanden sich umgerechnet 0,84 Promille. Das Testgerät zeigte bei dem 53-jährigen VW-Fahrer einen Wert von umgerechnet 0,62 Promille an. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Zittau-Oberland führt die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und wird dabei auch das Fahrverhalten der beiden Beteiligten untersuchen. Gegen die Frau richten sich die weiteren Ermittlungen zum Vorwurf der Gefährdung des Straßenverkehrs, die Staatsanwaltschaft wird über den Sachverhalt informiert. Auf den Mann kommt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu. Dieses wird mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten im Zentralregister verbunden sein. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit diesem Aspekt befassen.Dienstagabend ist auf der B 96 in Ebersbach unweit der Kreuzung „Goldener Löwe“ ein Chrysler von der Fahrbahn abgekommen und in einen Zaun gekracht. Die 50-jährige Fahrerin hatte die Kontrolle über den Wagen verloren, als sie kurz vor der…

weiterlesen