Carola Pönisch

Debütieren auf dem SemperOpernball

Dresden. Wer will zu den Tanzpaaren beim 13. SemperOpernball gehören? Das erste Casting findet am 1. September statt

Rund 100 Paare eröffnen den größten und schönsten Opernball Deutschlands alljährlich und sorgen mit ihrer Choreografie für Gänsehautmomente – nicht nur bei Eltern und Familie, sondern bei den 2.500 Gästen in und den etwa 15.000 Schaulustigen auf dem Theaterplatz vor der Semperoper. Jetzt werden die Debütanten für den 13. SemperOpernball am 26. Januar 2018 gesucht.

Eine gewisse Tanzerfahrung ist dabei von Vorteil, denn anders als auf anderen Opernbällen wird den Debütanten in Dresden durchaus einiges Talent abverlangt. Denn der Eröffnungswalzer ist in eine unterhaltsam-anspruchsvolle und in jedem Jahr neue Choreografie eingebettet, für die seit Jahren Tassilo und Sabine Lax von der gleichnamigen Tanzschule verantwortlich sind. Ebenfalls eine Dresdner Besonderheit ist, dass alle Damen im gleichen Ballkleid, mit gleichem Schmuck, Make-up und gleichen Frisuren und Schuhen auftreten, was dem SemperOpernball sein einzigartig homogenes Bild verleiht.

Debütant werden können Damen und Herren im Alter von 16 bis 29 Jahren. Bewerbungen als Paar sind ausdrücklich erwünscht. Die Bewerbungsunterlagen und Informationen findet man im Internet unter http://www.semperopernball.de/ in der Rubrik Debütanten.

Die Termine für die Castings stehen unterdessen auch schon fest. Das erste Debütantencasting findet am 1. September  im MDR-Landesfunkhaus in Dresden statt, ein zweites dann am 15. September beim MDR in Leipzig. Eine prominent und fachlich besetzte Jury entscheidet darüber, ob Bewerber als Debütanten zugelassen werden.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Dresden. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen