hg

Das Pokalfinale wäre ein Traum

Hoyerswerda. Der BFV 08 kämpft am Sonntag im Sachsenpokal-Halbfinale gegen Lok Leipzig

Es ist das Highlight für die Bischofswerdaer Fußballfans: am Sonntag, 26. März, kicken die Männer des Bischofswerdaer Fußballvereins (BFV) 08 um den Einzug ins Sachsenpokal-Finale. Ihr Gegner auf dem Schiebocker Rasen ist der 1. FC Lokomotive Leipzig.

Genau einmal – vor 25 Jahren – gelang den Bischofswerdaer Fußballern der Triumph bisher. Am 22. Mai 1992 gewannen sie mit zwei Toren von Frank Rietschel und Steffen Schmidt das Sachsenpokalfinale gegen den FSV Hoyerswerda.
Der Einzug ins Finale und am Ende natürlich die Trophäe ist auch diesmal das Ziel der jungen Bischofswerdaer Mannschaft. Dafür muss aber zunächst am Sonntag gepunktet werden.
Mit Lok Leipzig kommt ein nicht zu unterschätzender Gegner nach Bischofswerda. „Sportlich gesehen treffen zwei Manschaften aufeinander, die im letzten Jahr noch gemeinsam in der Oberliga gespielt haben. Aber Lok dominierte die Saison klar und stieg am Ende souverän in die Regionalliga auf“, heißt es aus der BFV08-Geschäftsstelle mit deutlichem Respekt.
Doch die Bischofswerdaer Kicker müssen sich vor den Leipzigern nicht verstecken,  können sie sich aktuell in ihrem zweiten Oberliga-Jahr doch erneut in der Spitzengruppe behaupten. Ein Sieg gegen die Gäste aus Leipzig ist also keineswegs aussichtslos.
Zum Greifen nah ist dann nicht nur das Finale, das der Sieger aus dem Bischofswerdaer Spiel gegen Zwickau oder Chemnitz bestreiten muss. Dem Landespokalgewinner ist in der nächsten Saison auch die Teilnahme am DFB Pokal sicher. Eine Bischofswerdaer Beteiligung wäre dort doch der Knaller. Dafür heißt es am Sonntag aber zunächst: Daumen drücken und die Schiebocker Männer kräftig anfeuern. Anstoß ist um 14 Uhr im Wesenitz-Sportpark.

So erleben Sie das Halbfinale live
Tickets (10 Euro, erm. 6 Euro) für das spannende Sachsenpokal-Halbfinale sind im Vorverkauf in folgenden Einrichtungen erhältlich:

* Bautzen: WochenKurier, Hauptmarkt 7
* Bischofswerda: Lottoshop im REWE-Center, Carl-Maria-von-Weber-Straße 1;
BFV08-Geschäftsstelle, Schmöllner Weg 2;
Esso Tankstelle, Forsthausstraße 1
* Dresden: Dynamo Fan Tankstelle, Dohnaer Straße 280
*Kamenz: Volksbank-Filialen, W.-Muhle-Straße 31 & Macherstraße 53
* Schirgiswalde: ATeams Reisen & Events, Niedermarkt 1

Kostenlose Tickets gibts für Newsletter-Abonnenten. Wie man in den Besitz der Karten kommt, steht im aktuellen Newsletter. (...erscheint bereits um 11.45 Uhr. Wer also Karten will: Schnell anmelden)

VIP-Tickets zu 35 Euro gibt es ausschließlich in der BFV-Geschäftsstelle

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Sachsen. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen