gb

Neue WoKu-Bauserie "Die eigenen vier Wände"

Sachsen. Familie Brickmeier baut ein Haus und der WochenKurier begleitet sie in einer neuen Serie.

Mutti Jana, Papa Peter und Sohnemann Emil Brickmeier wollen bauen. Und da geht es schon los. Reicht das Einkommen überhaupt? Und was soll's werden – ein Fertig- oder lieber ein Massivhaus? Unsere Bausteinfamilie merkt schnell, dass sie mit unzählig vielen Fragen konfrontiert ist, die am Ende nicht nur über Wohnkomfort, sondern auch die Kosten entscheiden. Apropos: Die Betriebskosten gering halten – das möchten die Bauherren natürlich auch.

Der WochenKurier wird sich die nächsten Wochen ausführlich mit den »eigenen vier Wänden« beschäftigen, insbesondere mit dem Weg dahin – von der Finanzierung und der Bauplanung über den Roh- und Innenausbau bis hin zur Einrichtung und den Außenanlagen. Die Leser dürfen sich auf Expertentipps, Interviews und Geschichten rund um den Eigenheimbau freuen. Dabei spielen die großen und kleinen Stolpersteine genauso eine Rolle, wie die Erfahrungen der Familien, die es schon in die eigenen vier Wände geschafft haben. Sie sind aufgerufen, ihre positiven aber auch negativen Erlebnisse uns zu schicken. Denn der Hausbau ist am Ende eine Entscheidung für's Leben. Wie wollen helfen, damit man sie nicht bereut.

Jetzt sind Sie gefragt...

Die schlimmste / schönste Erfahrung

* Neue Bauserie »Die eigenen vier Wände« startet am 28. Februar im WochenKurier

* Sie können mitmachen: Gefragt sind Ihre Erlebnisse beim Häuslebau. Womit haben Sie gute Erfahrungen gemacht. Was hat überhaupt nicht geklappt?

* Schreiben Sie uns! Bei einer Veröffentlichung winken Lego-Sets

- Email: redaktion@wochenkurier.info

- Post: Wochenkurier, Wettiner Platz 10, 01067 Dresden

- Stichwort: »Die eigenen vier Wände«

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.