gb

Landskron verlängert den Männertag

Sachsen. WochenKurier-Leser können 90-Tage Bier-Abo ersteigern

Dem Herrn sei Dank – pünktlich vor Christi-Himmelfahrt hat WochenKurier eine ganz besondere Auktion anzubieten: Zwölf Wochen lang ein 11er-Kasten Landskron Bernstein. Startgebot: halber Preis!

Wer unsere Internetseite www.woku.marktplatzauktion.de kennt, der weiß um die Schnäppchen. Hochwertige Fahrräder, HiFi-Anlagen, Eintrittskarten – alles zum Startpreis vom halben Preis. Doch nun haben wir eine Auktion anzubieten, die durstige Kehlen lange über den Männertag hinaus mit frischem Bier verwöhnen wird.

Der Deal: Mit dem Startgebot von 65 Euro (Warenwert ist über 130 Euro) kann man sich für das nächste Vierteljahr die Ausgaben für Bier schlichtweg sparen. Der Gewinner holt seinen Gerstensaft wochen-, monatsweise oder auch alle Kästen auf einmal im nächst gelegenen Markt ab. Ganz einfach. Und wenn Sie schon mal auf unserer Auktionsseite sind, dann scrollen Sie mal durch, da sind noch ganz andere tolle Sachen zu haben...

Zur 90-Tage Bier-Auktion geht's >>HIER<<

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Zimmis Einwurf – Märchenerzähler mit Hochkonjunktur

Dresden. Drei Chinesen mit dem Kontrabass. Ein Kinderlied. Müssten wir alle noch kennen. Darf es noch gesungen werden? Der politischen Korrektheit wegen. Spätestens seit Sonntag ist es in Dortmund nicht mehr erwünscht. Weil doch Aubameyang, dieser exotische Kicker, ins Schlaraffenland, ins Reich der Mitte will. Dort, wo die Kohle inzwischen auf den Bäumen hängt. Er will unbedingt dort hin. Koste es, was es wolle. Gesichtsverlust, was ist das denn? Vorbildwirkung. Nie gehört. Steht irgendwo im Duden. Was weißt du denn über das Fußballgeschäft? Wird nur von ehrenwerten Leuten betrieben. Gibt doch am Wochenende dieser bin Hammam zu, die berühmten 6,7 Millionen Euro aus Deutschland auf sein Konto überwiesen bekommen zu haben. In Katar. Na und? Regt das wirklich noch jemanden auf? Alles seit Jahren bekannt. Nur der ehrenwerte DFB bestellte eine höchst anständige Agentur, die für weit über eine Million Gage nichts heraus bekam. Immer mehr nachdenkende Menschen möchten auch mitspielen. Sitzen unterm Tisch und warten auf ein paar Krumen, die abfallen könnten. Aber Hans im Glück muss man erstmal begreifen. Frei sein, das ist doch alles. Sagte sich auch Marvin Stefaniak, ging mit seinem Goldklumpen ins wunderschöne Wolfsburg. Und nun wechselt er gerade seinen Vorzeigediesel gegen einen dicken Printengutschein in Nürnberg. Märchen müssen nicht unbedingt wahr werden. Ihr Gert ZimmermannDrei Chinesen mit dem Kontrabass. Ein Kinderlied. Müssten wir alle noch kennen. Darf es noch gesungen werden? Der politischen Korrektheit wegen. Spätestens seit Sonntag ist es in Dortmund nicht mehr erwünscht. Weil doch Aubameyang, dieser exotische…

weiterlesen