gb 11 Kommentare

Heiligabend shoppen?

Sachsen. Die Ladenschlusszeiten sind in Deutschland Ländersache, die Öffnungsmöglichkeiten am 24. Dezember klar definiert sind.

Nach dem Gesetz über die Ladenöffnungszeiten im Freistaat Sachsen dürfen Geschäfte Heiligabend auch dann öffnen, wenn der 24. Dezember auf einen Sonntag fällt. Das betrifft Geschäfte, die überwiegend Lebens- und Genussmittel anbieten, Zeitungen und Zeitschriften, Blumen, Bäcker- und Konditoreiwaren, frischer Milch und Milcherzeugnissen sowie Weihnachtsbaum-Verkaufsstellen.

Öffnen dürfen all diese Läden höchstens drei Stunden in der Zeit von 7 bis 14 Uhr.

Inzwischen ist allerdings eine heftige Diskussion ausgebrochen. Während Eberhard Lucas, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Sachsen, zu Sachlichkeit aufruft und es den betreffenden Geschäftsleuten selbst überlassen will, ob sie am 24. Dezember öffnen, ruft die Gewerkschaft ver.di die Verbraucher bereits zum Einkaufsverzicht auf.

Sagen Sie uns Ihre Meinung und hinterlassen hier einen Kommentar. Wir sind gespannt...

Artikel kommentieren

Kommentar von Ronny
Guten Tag - von 7 bis 14Uhr könnten besagte Geschäfte öffnen - man bedenke da aber auch das es eine Vorbereitungs und Nachbereitungszeit gibt die jeweils locker noch 1h betragen kann für die Angestellten, dazu denke man den Rattenschwanz den es nach sich zieht wenn z.B. Supermärkte öffnen sollten - jeder von uns erwartet frische und Qualität beim Einkauf - was glaubt ihr denn wie die Ware in die Regale kommt, denn da steckt ein Riesenmaß an Logistik dahinter was deutlich mehr wie 24h vorher schon beginnt damit der Eisbergsalat im Gemüseregal liegt - abgesehen davon das den Sonnabend davor die Geschäfte meist bis 22Uhr auf haben warum dann auch noch den 24.? - Wir alle haben genug vorher Zeit alles zu besorgen was wir brauchen - der 23.12. ist schon Großkampftag genug und gönnen wir alle den Menschen 3 Tage Enthaltsamkeit von der Wirtschaft - in diesem Sinne . . . frohe Weihnacht.
Kommentar von ramona
der 24.dezember fällt dieses jahr auf einen sonntag ,was sicherlich alle das ganze jahr über irgend wann erfahren haben ,also kann ich meine resteinkäufe bis samstag abend erledigen,denn auch verkäufer haben ein recht auf diesen tag ,oder öffnet die kindereinrichtung auch am 24.dezember oder ist die stadtverwaltung an diesem tag anzutreffen oder ist die bank vor ort anzutreffen ,ein bißchen organisation wird doch von allen zu erwarten sein ,denn in den supermärkten gehen bestimmt nicht die geschäftsführer einkaufen.
Kommentar von Sonja
Das bedarf eigentlich keiner Diskussion, zumal dieses Jahr Heiligabend ein Sonntag ist, natürlich geschlossen. Es gibt genügend Möglichkeiten zuvor alles zu besorgen und wer nichts in die Reihe bekommt und organisieren kann hat Pech. Die Angestellten wollen auch Weihnachten feiern, ohne Stress. mich sieht keiner mehr in den Geschäften und das schon seit über 40 Jahren. Spätestens zwei Tage zuvor besorge ich den Rest, alles andere viel zeitiger, es gibt TK Truhen. Für Bummler, welche sich und anderen Stress machen habe ich überhaupt kein Verständnis.
Alle Kommentare anzeigen

Ganz oben auf dem Treppchen

Görlitz. Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt und den Regionalmeistertitel nach Görlitz geholt. Beim Startschuss für die Hallenmeisterschaftssaison 2018 übernahm sie in ihrer Altersklasse (W14) sofort nach dem Weitsprung die Führung und baute sie in den folgenden Disziplinen Sprint, 60m-Hürden und Kugel sogar noch aus. Im abschließenden 800m-Lauf, bekannterweise nicht ihre Lieblingsdisziplin, lief sie immer in Sichtweite zu ihren flinken Mitkonkurrentinnen eine neue persönliche Bestleistung und schaffte so den Sprung auf den obersten Podestplatz. Die beiden anderen Starterinnen des Vereins, Emma Kruppas und Paula Ringwelski, erkämpften sich mit ihren Leistungen in der Altersklasse W15 in den einzelnen Disziplinen immer wieder die Voraussetzungen für einen Sprung aufs Podest, letztendlich verfehlte Emma Kruppas diesen um 9 Punkte. Im Mehrkampf ist das ein verschwindend kleiner Abstand, umso wertvoller ist ihr 4. Platz einzuordnen. Die geschlossene Mannschaftsleistung komplettierte Paula Ringwelski mit ihrem 6. Platz.Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt…

weiterlesen