gb

Eggerts Ostwind – Berliner Verhältnisse

Wenn bislang von »Berliner Verhältnissen« die Rede war, dann hieß das: Berlin wird schlecht regiert, deshalb geht es der Stadt gut. Derzeit erweitert sich der Bedeutungshorizont dieses Spruchs über die Berliner Stadtgrenzen hinaus. Motto: In Berlin wird zwar nicht regiert, aber dem Land geht es bestens.

Und tatsächlich: Nachdem wir Wähler unter den Gewählten einigermaßen Verwirrung angerichtet haben, werden im Land lediglich die Geschäfte geführt. Von Unsicherheit, von Krisenstimmung gar kann, anders als von den Berliner Raumschiffakteuren erwartet, allerdings keine Rede sein – die Bayern haben einen neuen alten Trainer und siegen und siegen, die Weihnachtszeit ist handels-technisch seit September in vollem Gange, die Aktienkurse bewegen sich unauffällig mal noch oben, mal nach unten, die Wölfe machen nicht mehr nur den tiefen Osten unsicher, die Sachsen freuen sich auf den nächsten Dresdner Auftritt Roland Kaisers. Und Til Schweiger gibt vor Gericht wieder mal den Rechthaber vom Dienst.

Das alles ist beruhigend normal. Weshalb die Berliner Bundesakteure auch in aller Ruhe weiter darüber streiten sollten, wer denn nun wie staatspolitische Verantwortung zu tragen hat. Solange nämlich brennt nichts an im Lande.

Ihr Hans Eggert

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ultraläufer werben für Hundestaffel und den Europamarathon

Görlitz. Der in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter anderen die Görlitzer Läuferin Franziska Kranich. Vor dem Lauf hat Hartmut Kohn die beiden Stadtoberhäupter von Görlitz und Zgorzelec für das Projekt begeistern können. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafal Gronicz sind Schirmherren für den Lauf – und feuern die Läufer am Sonntagmorgen, 7 Uhr, auf der Altstadtbrücke an. Für OB Deinege passt die Aktion gut in das 20. Jubiläumsjahr der deutsch-polnischen Proklamation zur gemeinsamen Zusammenarbeit von Görlitz und Zgozelec. „Ich wünsche den Läufern die nötige Ausdauer, gutes Wetter und viele Zuschauer“, so OB Deinege. Auf den Sonntagtermin der Stadtoberhäupter auf der Altstadtbrücke freut sich der Görlitzer OB ebenfalls: „Ich werde mit meinem Amtskollegen Gronicz die Läufer anfeuern.“ Hartmut Kohn erklärt: „Mit dem Ultralauf möchte ich Werbung für Görlitz und den Europamarathon machen.“ In diesem Jahr kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. „Ich möchte für den neuen Transportbus der Rettungshundestaffel Dresden sammeln. Die kommt auch in Görlitz zum Einsatz.“ Diese Rettungshundestaffel hat drei geprüfte Hunde, mehrere Anwärterhunde und wird sachsenweit durch die Polizei beauftragt. „Mit allen anderen Staffeln zusammen sind 2017 über 25 Einsätze abgearbeitet worden, bei denen vermisste Personen gesucht wurden“, sagt Sebastian Wagner, Kreisbereitschaftsleiter der Dresdner Staffel. Es gibt aber ein Problem: Für den Einsatz wird ein neues DRK-Einsatzfahrzeug benötigt. Das derzeitige weist einige technische Mängel sowie fehlende Eigenschaften wie Standheizung für die Suche von Personen bei widrigen Witterungsumständen auf. Infos zu Spendenaktion: https://www.99funken.de/drk-dd-rettungshundebusDer in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter…

weiterlesen