Eröffnung der neuen Tagespflege und Sozialstation

Großenhain. Was lange dauert wird gut und zugleich ist auch ein Wunsch vieler älterer Leute wahr geworden, denn Anfang September wurde die Tagespflege und Sozialstation in Leuben feierlich eingeweiht. Unter den Gästen waren auch die Bürgermeister Uwe Anke aus Nossen, Dr. Anita Maas aus Lommatzsch und der DRK-Präsident Holger Löser des Landesverbandes Sachsen. Vor sieben Jahren suchte der DRK-Kreisverband Großenhain ein geeignetes Grundstück für die Errichtung einer neuen Tagespflege und Sozialstation. Nach der Besichtigung der alten Schule in Leuben waren sich die Verantwortlichen schnell einig, dass sich ihre Vorstellungen an diesem Ort gut umsetzen lassen können. Im Mai 2011 wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. Der Weg vom Grundstückskauf bis zum Einreichen des Bauantrags im Januar 2015 war nicht immer einfach für den Kreisverband. „Wir hatten in dieser Zeit einige Hürden zu meistern, wie z.B. den Grundstückstausch mit der Kirche, welchen wir dann im Juni 2016 zum Abschluss bringen konnten.“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. med. Horst Heilmann des DRK-Kreisverbandes Großenhain. Im April 2016 konnte der Bau unter Einhaltung einiger Auflagen des Denkmalschutzes beginnen. Die ersten Tagespflegegäste konnten schon am 1. Juni diesen Jahres begrüßt werden. In den beiden anderen Gebäuden befinden sich jetzt acht altersgerechte Wohnungen und zwölf betreute Wohnungen. Alle drei Häuser sind mit einem Gang verbunden, der auch einen barrierefreien Zugang zu den Objekten ermöglicht. Insgesamt kostete der Umbau rund 3,5 Millionen Euro und die Deutsche Fernsehlotterie unterstützte das Projekt mit 300.000 Euro. In der neuen Tagespflege und Sozialstation arbeiten 45 Hauptamtliche und fünf Ehrenamtliche. Was lange dauert wird gut und zugleich ist auch ein Wunsch vieler älterer Leute wahr geworden, denn Anfang September wurde die Tagespflege und Sozialstation in Leuben feierlich eingeweiht. Unter den Gästen waren auch die Bürgermeister Uwe Anke aus…

weiterlesen

VfL weiht am 16. September Holzspielplatz ein

Pirna. Das Holzspielplatz-Projekt des VfL Pirna-Copitz  steht kurz vor der Vollendung. Die Bauarbeiten gehen sehr gut voran, ein Großteil der Holzkonstruktion ist bereits aufgebaut.    „Wir haben einen Traum. Kinder und Jugendliche, Familien und Freunde. Sie sollen sich beim VfL Pirna-Copitz noch wohler fühlen. Deswegen werden wir einen Holzspielplatz bauen“, hatte der VfL im vorigen Herbst angekündigt.  Direkt auf dem Gelände des Willy-Tröger-Stadions. Spielen, lernen, kommunizieren, Freunde finden. Für das Projekt hat der Verein sehr viel Unterstützung von vielen Unterstützern erfahren, die über  die Crowdfunding-Plattform 99Funken spendeten. 43 Unterstützer fanden sich für das Projekt zusammen. Holzpfeiler für Holzpfeiler, Querbalken für Querbalken. Der Holzspielplatz des VfL Pirna-Copitz nimmt immer weiter Form an. In den vergangenen Wochen wurde fleißig an dem VfL-Spielareal gebastelt und gebaut. Auch die Rutsche, eines der Highlights an der Konstruktion, ist mittlerweile aufgebaut. In den nächsten Tagen wird die Arbeit fortgesetzt und an den Feinheiten getüftelt. „Der VfL freut sich schon sehr darauf, den Holzspielplatz am 16. September offiziell zu eröffnen. Einmal mehr gilt es, ein Wort des Dankes an alle Spender zu richten“, sagt VfL-Sprecher Ronny Zimmermann. Um 14 Uhr am 16. September  werden die Kinder das erste Mal den Platz stürmen.  Dafür hat der VfL auch ein kleines Einweihungsprogramm  vorbereitet. „Wir haben diesen Termin gewählt, weil im Anschluss (ab 15 Uhr) die erste VfL-Männermannschaft ihr Landesliga-Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer SSV Markranstädt absolviert“, erklärt Ronny Zimmermann. Das Holzspielplatz-Projekt des VfL Pirna-Copitz  steht kurz vor der Vollendung. Die Bauarbeiten gehen sehr gut voran, ein Großteil der Holzkonstruktion ist bereits aufgebaut.    „Wir haben einen Traum. Kinder und Jugendliche, Familien und Freunde.…

weiterlesen