hg

In einem Land vor unserer Zeit

Ferienaktion. Die Ferienredaktion des WochenKurier war wieder unterwegs, um interessanten Tipps für die Ferien nachzugehen. Letzte Woche war Jugendredakteurin Anni gigantischen Urzeitriesen auf der Spur.

In den Sommerferien lädt der Saurierpark bei Bautzen zu einer besonderen Reise in die Welt der Urzeitgiganten ein. Im neuen Eingangsportal, dem Mitoseum, kann man den Ursprung allen Lebens bestaunen. Highlight darin ist der riesige Spinosaurus, der aus 15 Metern Höhe lebensgroß auf die Besucher herabblickt.
Im Kletterurwald begegnet man mächtigen Dinos auf Augenhöhe. Im Forschercamp lassen sich Urzeit-Rätsel erforschen. Ein besonderes Erlebnis ist die „Vergessene Welt“. Hier kann man den Schreien der verschiednen Dinos lauschen und der Boden bebt, wenn eine Herde Spinosaurier an den Besuchern vorbei läuft.
Aber auch Rutschen- und Kletterfreunde kommen beim Toben in aufregenden Spielwelten auf ihre Kosten.
Für eine Stärkung  sorgt die urzeitliche Gastronomie.

Ferienspecial:
Der WochenKurier verlost 10 Familienkarten für den Saurierpark.
Wie ihr an die wertvollen Schätze kommt, steht HIER

Gut zu wissen
Anfahrt: Infos zu finden unter: www.saurierpark.de
Öffnungszeiten: bis Oktober: 9-18 Uhr, Juli & August: 9- 19 Uhr
Preise: Familienkarte: 39,00 Euro
Kontakt: Tel: 035935 3036

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Sachsen. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen